Türkei

Deutsch-Türkische Gesellschaft im Aufwind

Nevzat Izci (Leiter) Ulrike Klingsporn, Gülay Özverim (Stellv. Leiterinnen)

Aktuelles Interview und Videostatement

Informationen zum aktuellen Programm (Ansicht/Download) der Deutsch-Türkischen Gesellschaft entnehmen Sie bitte der Ländersuche (oben rechts).


Höhepunkt im Jahr 2008: die Festveranstaltung "85 Jahre Türkische Republik"
Der Deutsch-Türkische Familientag bei der DEW21 ist im September 2008 ein Erfolg gewesen.

Historie
Die Deutsch-Türkische Gesellschaft in der Auslandsgesellschaft, die schon seit vielen Jahren aktiv ist,  wurde 2008 vom Türkischen Generalkonsul in Essen, Dr. Hakan Akbulut, dem Präsidenten der Auslandsgesellschaft, Klaus Wegener und der Pädagogischen Leiterin der Auslandsgesellschaft, Dr. Renate Müller wieder neu ins Leben gerufen.

In der Deutsch-Türkischen Gesellschaft hat sich seitdem ein Kreis von aktiven Mitgliedern gebildet, der sich zum Zwecke der Förderung der deutsch-türkischen Beziehungen regelmäßig trifft, Projekte entwickelt und zu gemeinsamen Veranstaltungen einlädt. Im April 2013 haben Nevzat Izci, Ulrike Klingsporn und Gülay Özverim die Leitung übernommen.

Veranstaltungen
Die Deutsch-Türkische Gesellschaft hat seit 2008 eine Vielzahl von Veranstaltungen in der Auslandsgesellschaft, aber auch an anderen Orten in Dortmund durchgeführt. Einen der Höhepunkte bildete dabei die Festveranstaltung „85 Jahre Türkische Republik“, bei der Vorträge, Musikdarbietungen und ein reichhaltiges Buffet eine sehr große Anzahl von Gästen zusammenführt haben.
In Kooperation mit dem Türkischen Generalkonsulat in Essen, dem Verein zur Förderung der Ideen Atatürks und dem Türkischen Bildungszentrum werden in regelmäßigen Abständen viele interessante Veranstaltungen angeboten. Neben verschiedenen Kunst- und Fotoausstellungen fand in der Auslandsgesellschaft NRW auch die Ausstellungseröffnung „Leben und Wirken von Mustafa Kemal Atatürk“ statt, bei der Melda Özverim (langjährige Vorsitzende des Atatürk-Vereins Dortmund) unter anderem auch von den persönlichen Kontakten ihrer Familie zum Staatsgründer Atatürk berichtete.
Die Deutsch-Türkische Gesellschaft bemüht sich mit ihren Veranstaltungen Interesse für deutsch-türkische Themen zu schaffen, um gegenseitiges Verständnis zu fördern. Das Anliegen der Gesellschaft ist es, dass sich Personen mit türkischen Wurzeln in den Projekten und Veranstaltungen genau so wiederfinden, wie auch Deutsche - als zwei gleichwertige Teile eines Ganzen.

Ziele
Der neue Vorstand plant jetzt die gezielte Ansprache von neuen Mitgliedern. Die Basis an jüngeren Mitgliedern und auch die Anzahl von „deutschen“ Mitgliedern soll in den kommenden Jahren nachhaltig erhöht werden. Dazu werden nicht nur neue Veranstaltungsformen und Projekte geplant, sondern es sollen auch gezielte Ansprachen über neue Medien und über Social Media Angebote genutzt werden.
Die Deutsch-Türkische Gesellschaft soll sich zu einer beidseitig begehbaren Brücke zwischen den beiden Kulturkreisen entwickeln. Sie soll sich gleichzeitig zu einem sich zu beiden Seiten öffnendem Tor der deutsch-türkischen Beziehungen und Netzwerke aufbauen. Das alles auf gleicher Augenhöhe und gegenseitigem Verständnis.